Sonntag, 25. Januar 2015

Dylan&Gray - Kann man lesen, muss man aber nicht wirklich!



Buchrezension Dylan&Gray von Katie Kacvinsky
Voller Erwartung habe ich angefangen, in der Erwartung, dass das Buch mich ähnlich fesseln könnte wie "Die Rebellion der Maddi Freemann" und mit jeder gelesenen Seite stieg meine Enttäuschung.
Die Geschichte wird aus der jeweiligen Sicht von Dylan und Gray erzählt. Gray ging mir mit ihrem Verhalten auf die Nerven, und ich habe das Buch zunehmend ungern gelesen. Hat mich nicht vom Hocker gerissen. Von mir keine Leseempfehlung!

Donnerstag, 15. Januar 2015

Frisch aus meinem Bücherregal gezogen: Dylan & Gray von Katie Kacvinsky

Quelle: Baumhaus



Ich lese gerade Dylan & Gray. Nur noch 80 Seiten, dann bin ich durch. Eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch.

Das Buch ist von einer meiner Lieblingsautorinnen. Katie Kacvinskys (Die Rebellion der Maddie Freeman) Schreibstil ist toll.

Inhaltsangabe:
Gray ist ein cooler Typ. Er interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie und will aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein - und doch lernen sich kennen und verlieben sich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste, schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende, und die beiden müssen erkennen, wie leicht es ist, sich zu verlieben - und wie viel schwerer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat

Montag, 12. Januar 2015

Atemberaubend, mitreißend - Die 5. Welle begeistert mich durch und durch!

Gestern Abend habe ich das Buch "Die 5. Welle" von Rick Yancey beendet. Und was soll ich sagen? Ich bin komplett geflasht, dieses Buch hat mich komplett umgehauen, aber hier erst einmal zum Klappentext:

Quelle: Goldmann
Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...

Das Buch spielt nach der vierten Welle, und man begleitet Cassie (Cassiopeia) auf ihrem Überlebenskampf. Immer wieder kommen Rückblicke auf die ersten Wellen, in denen man Cassie immer besser kennen lernt. Sie hat ihre Eltern verloren und ihr Bruder ist von ihr getrennt worden. Sie versucht alles, um ihn zurück zu holen. Doch das ist sehr gefährlich und sie weiß auch nicht genau, was sie erwarten wird. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert und man kann sich die Geschehnisse nach und nach "zusammenpuzzlen".

Hier habe ich mir noch mal eine Textpassage rausgesucht, die mir sehr gut gefallen hat:
"Wenn man uns nicht alle auf einmal tötet, handelt es sich bei denen, die übrig bleiben, nicht um die Schwachen. Die Starken sind es, die übrig bleiben, die Gebeugten, aber Ungebrochenen - wie die Eisenstäbe, die diesem Beton Stabilität verliehen haben. Überschwemmungen, Brände, Erdbeben, Krankheiten, Hungersnöte, Verrat, Isolation, Mord. Was uns nicht umbringt, härtet uns ab. Schärft uns. Schult uns..."
Meine Meinung:
Das Buch fängt gleich spannend an, aber zu Anfang versteht man echt nicht viel. Der Autor geht sparsam mit dem Erklären von unbekannten Begriffen um. Alle Informationen bekommt man aus den Rückblicken und Stück für Stück kommen neue Informationen hinzu, was meiner Meinung nach die Spannung gehalten hat. In der Mitte des Buches ist man auf dem Informationsstand, den Cassie auch besitzt und ab diesem Moment war ich hibbelig. Das Buch war einfach so spannend, hatte viel Handlung und Action, beschreibt aber gleichzeitig so sensibel und nachvollziehbar die Gefühle der Protagonisten, ich bin begeistert! Die Charaktere sind keinesfalls oberflächlich oder ohne Tiefe, ich konnte mich sehr gut mit jedem von ihnen identifizieren. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil! Von mir eine absolute Leseempfehlung!


Fazit:
Die 5. Welle wird seinem Titel gerecht. Wie eine Welle baut sich das Buch auf und am Ende wird man von der Stärke, der Größe und der Genialität umgeworfen. Genau das hat die 5. Welle mit mir gemacht. Ich habe selten so ein gutes Buch gelesen und für mich ist es ein 5 -STERNE- BUCH!

Sonntag, 4. Januar 2015

Die 5. Welle - die ersten 50 Seiten sind gelesen

Also, nur ganz kurz ein erster Eindruck bis jetzt: Spannend, aber auch verwirrend. Man ist mitten im Geschehen, es wird nicht erklärt, wie es zu der Situation gekommen ist, in der sich die Menschheit befindet.
Auch werden Kunstworte wie "Netflix" benutzt, ohne dass der Leser aufgeklärt wird, was das nun sein soll. Ich lese also weiterhin interessiert, aber mit Fragezeichen. Noch überwiegt die Verwirrung.
Das nur als kurze Rückmeldung, ich werde berichten...

Samstag, 3. Januar 2015

Die 5. Welle - frisch in meinen Händen!

Ich habe mir heute das Buch "Die 5. Welle" von Rick Yancey gekauft!

Danke an all die guten Geister, die mir zu Weihnachten einen Buchgutschein gekauft haben!


Quelle: Goldmann
Allein das Cover verführt zum Lesen: Es zeigt einen dunklen Wald vor einem hellen Hintergund, der, wenn man das Buch ins Licht hält, in Gold und Silber glänzt.
Das Buch soll ja toll sein, obwohl ich auch einige wenige negative Stimmen gehört habe: Es sei langweilig und nur auf den letzten 50 Seiten wirklich spannend...
Naja, wir werden sehen. Ich zumindest freue ich mich auf die Geschichte und bin gespannt, welche Meinung ich mir darüber bilden werde.
Ich werde euch berichten und freue mich auf  Eure Beiträge!

Hier einmal der Klappentext:
Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...

Freitag, 2. Januar 2015

Lieder eines Sommer - Cath Crowley



Quelle: Carlsen

Worum geht es?
Die sechtzehnjährie Charly ist eins mit der Musik, sie schreibt eigene Songs, zu denen sie wunderschön singt, spielt diese aber nur ihren engsten Bekannten vor. Dann zerstreitet sie sich auch noch mit ihrer besten Freundin und ist allein mit ihrer Gitarre. Wie jeden Sommer fährt sie zusammen mit Ihrem Vater, der nach dem Tod von Charlies Mutter nur noch in sich gekehrt und der an Charly vorbei lebt, in ein kleines Dorf auf dem Land zu ihrem Großvater. Dort trifft sie jedes Jahr 3 Jugendliche: Rosie,die unbedingt aus dem "Kaff", wie sie das kleine Dorf beschreibt, hinaus will, um an eine Schule mit naturwissenschaftlichen Zweig zu gehen, Dave und Luke.
Rosie und Luke waren immer abweisend Charlie gegenüber und haben sie aber nie fies behandelt. Dave hatte ab und zu mit ihr geredet , war aber nie zu einem richtigem Freund geworden. Doch dieses Jahr war alles anders: Rose war nett zu Charly und lud sie ein, etwas mit ihren Freunden zu unternehmen, und sie und Dave kommen sich auch immer näher. Doch was Charly zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste ist, dass Rosie einen bestimmten Grund hat, um so freundlich zu Charly zu sein...

Meine Meinung:

Cover: 
Mir gefällt das Cover sehr gut. Es ist durch die unten Farbenansprechend und fröhlich.  Besonders gefällt mir die Note, die man zu sehen bekommt, wenn man den Umschlag abnimmt.

Das Buch an sich:
Der Schreibstil von Cath Crowley sagt mir sehr zu, sie schreibt flüssig und schön formuliert, sie wirft nicht mit Verben und Adjektiven herum, so dass man nicht das Gefühl hat, Seiten überspringen zu müssen. Dass das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist, macht die Geschichte meiner Meinung nach noch spannender und man konnte nächste Handlungen dadurch heraus ahnen. Ich wollte Charly manchmal warnen vor Dingen, die Rosie geplant hat, so dass ich lebhaft an der Situation teilhaben konnte.
Die Geschichte ist für mich wie ein Lied: Man erlebt Höhen und Tiefen zusammen mit den Charakteren und geht ihren Rythmus mit. Was mir nicht so gut gefallen hat ist die ungenaue Beschreibung des Aussehens der Protagonisten, für mich war dies bröckelig und ich musste mir über mehrere Seiten (75!!) das Aussehen ausmalen (oder ich habe das einfach verschlafen, kann ja mal passieren)

Fazit:
Alles in allem ein tolles Sommerbuch mit schöner Geschichte, auf jeden Fall lesenswert und eine Empfehlung meinerseits!

Raus mit der Dicken: So facettenreich wie ein guter Popsong!



http://4.bp.blogspot.com/-unlnr4zESeg/VGoHSN6IWuI/AAAAAAAACEM/d-V5XR_pnGM/s1600/-rausmitderdicken--Digital-First-9783646926187_m.jpg
Bildquelle: Carlsen


Autorin: Sophia Bennet


Genre:
Jugendbuch, Mädchenroman


Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, die Popart inspirierte Gestaltung hat sofort den Bann auf sich gezogen, und mich dazu bewegt mich dem Buch zuzuwenden. Vor allem ist es für jüngere Mädels sehr ansprechend, so wie für mich (13).

Inhalt:
Sasha und ihre Freundinnen sind unzertrennlich. Sie sind schon viele Jahre befreundet und es ist eine Freundschaft, die sich vermutlich jedes Mädchen wünscht. Besonders Sasha und die kurvenreiche Rose verbindet ein unzertrennliches Band. Sie wissen fast alles voneinander. Rose spielt Gitarre, und alle vier lieben es Musik zu machen. So sitzen sie oft zusammen und nehmen Songs auf und albern herum. So auch an Sashas Geburtstag! Nur diesmal hat  Sashas es mit ihrem brandneuen  IPhone gefilmt, doch dieses IPhone ist verschwunden und das Video zu einem der größten Talentshows des Landes angemeldet.

Meine Meinung:
Um ganz ehrlich zu sein, habe ich nicht sehr viel von diesem Buch erwartet. Die Inhaltsangabe wird dem Buch meiner Meinung nach nicht gerecht und versteckt das geniale Innere.
Die Ereignisse in dem Buch nehmen ihren Lauf und verschiedene Gefühlseindrücke fliegen auf einen nieder und versammeln sich zu einer gigantischen Explosionen aus Gefühlen über Freundschaft, Liebe, Mobbing und die neuen Medien. Sasha setzt sich viel mit sich selbst auseinander und entdeckt neue Seiten an sich. Es ist schön, eine solche Entwicklung mit der Protagonistin zu erleben.


Fazit:
Ein tolles Buch, was meiner Meinung nach jeder im Regal stehen haben sollte, der sich gerne mit Freundschaften, Liebe und dem Thema Mobbing beschäftigt. Dieses Buch wird sicherlich nicht das Letzte bleiben, das ich von Sophia Bennet gelesen habe.


Donnerstag, 1. Januar 2015

Silber Das zweite Buch der Träume - dream on


Silber Cover (c) Fischer Verlage
Quelle: FJB

Vor ungefähr einer Woche habe ich den zweiten Teil der Silbertrilogie beendet und möchte auch nun eine Buchrezension präsentieren:


Seitenanzahl:416
   
Inhalt:
Der zweite Teil beginnt genauso spannend wie der erste aufgehört hat. Liv befindet sich wieder in dem Traumkorridor mit den Türen, die ihr zu jedem Traum Zutritt gewähren lassen. Eigentlich schien der Korridor friedlich, nachdem Anabel in einer Klinik ist. Aber auf einmal hört sie immer wieder Geräusche in der Traumwelt und hat ein ungutes Gefühl. Als sie dann noch eine angsteinflößende Gestalt trifft, weiß sie, dass etwas nicht stimmt...
Sie und Henry gehen dem Rätsel auf die Spur. Als sie noch mitten beim Rätseln sind, fängt Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an, was nicht gerade zur Entspannung der Situation beiträgt...
Als wäre dies nicht auch noch Belastung genug, tauchen immer mehr private Geheimnisse von Liv auf Secrecy's Blog auf, die eigentlich nur ihre Familie kennen sollte. Dies belastet zunehmend ihre Beziehung zu Henry, der zwar zu ihr hält, aber seinerseits viele Geheimnisse vor ihr hat...

Meine Meinung zu dem Buch:

Supertolle Umsetzung des zweiten Bandes! Gleich nachdem ich mit dem Lesen fertig war, möchte ich den dritten Teil in die Hände bekommen (bin am Tage Zählen, aber noch ein JAHR warten!)
Kerstin Giers Schreibstil, die perfekte Mischung aus Spannung und Humor, reißt mich jedes Mal wieder mit. Die neuen Charaktere bringen eine neue, abwechslungsreiche Mischung in das Buch. Mit Liv kann ich mich weiterhin super identifizieren, die in diesem Gefühlschaos mit Henry steckt, den sie auf der einen Seite total liebt, er aber so viele Geheimnisse vor ihr hat, dass man das Gefühl hat, er sei ein Unbekannter, dann die Sorge um ihre Schwester- einfach nur herrlich!

Fazit:

Eine Kaufempfehlung meinerseits! Spannend, witzig und eines meiner Lieblingsbücher. Für jeden, der auf Fantasy mit Romantik (Romantasy)steht, ein Muss!

Ich hoffe meine Rezension war hilfreich, lasst mir eure Meinung über das Buch doch bitte in den Kommentaren.


Viel Spaß beim Lesen

Leonie